Kinowerbung, FAZen, tape to film, Ausbelichtung

Kino ist in

Die Berlinale brachte es an den Tag. Anlässlich der 60. Internationalen Filmfestspiele Berlin veröffentlichte die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle die ersten Schätzungen der Besucherzahlen in Europa. Gültig für den Bereich Kino für das Jahr 2009.

Demnach wurden im Jahre 2009 rund 986 Millionen Kinokarten in Europa verkauft. Beeindruckende Zahlen, die vor allem diejenigen interessieren dürften, die sich mit dem Gedanken an Kinowerbung tragen. Denn trotz Finanzkrise und Zukunftsangst scheint der Kinomarkt zu boomen.

Wie aber ist dieses Phänomen zu erklären? Wohl jeder sehnt sich insgeheim nach einem Ort, an dem er zufrieden und glücklich sein kann. Das Kino ist genau solch ein Platz. Das zeigen die leuchtenden Augen der kleinen Besucher, aber auch das Strahlen in den Gesichtern älterer Kinogänger.

Die Hauptmotivation für viele Kinobesucher sind nach wie vor Unterhaltung und Spaß im Kino. Dazu kommen das Interesse am Film und das außergewöhnliche Erlebnis von Sehen und Hören, wie es nur in einem Kino möglich ist. Gerne wird der Besuch im Kino mit Freunden zelebriert, mit reichlich Popcorn und Getränken.

In diesem Zusammenhang wird Werbung nicht als störend empfunden, denn Kinowerbung gehört zu einem Besuch im Kino einfach dazu. Meist empfinden die Besucher die Kino Werbung als originell und unterhaltsam. Oft drehen sich sogar die Unterhaltungen im Freundeskreis noch Wochen später um die Werbung, die im Kino zu sehen war.

Die Chancen stehen also gut für Werbung im Kino. Wer sich für Kinowerbung interessiert, wird nicht umhinkommen, sich mit seiner Zielgruppe zu beschäftigen. Ein regionales Eiscafé ist daher bestens beraten, seine Werbung in einem regionalen Familienkino zu platzieren. In einem Autokino, 500 Kilometer entfernt von dieser Eisdiele, wird die Kinowerbung vielleicht als originell wahrgenommen, neue Kunden wird sie voraussichtlich nicht viele gewinnen.

Wenn es um Kinowerbung geht, sollten deshalb immer Profis ans Werk. Das heißt nicht zwingend Profi = teuer, sondern eher Profi = Ziel erreicht. In puncto Kinowerbung Kosten kann der Profi beratend zur Seite stehen. Auch die für Laien oft verwirrenden Begriffe wie fazen, tape to film transfer, Filmbelichtung und 35mm-Ausbelichtung, digitale Kinowerbung sind nach einem ausführlichen Beratungsgespräch keine Fremdwörter mehr.

Kinowerbung lohnt sich im Übrigen auch für kleine und mittlere Unternehmen. Gerade in dem „Kino um die Ecke“ finden sich viele potentielle Kunden, die die Kinowerbung mit offenen Ohren und Augen wahrnehmen. Wenn dann der Besitzer des Eiscafés später fragt: „Wie haben Sie uns denn gefunden?“ wird die Antwort nach dem Werbefilm im Kino sicherlich oftmals lauten: „Uns hat die Kinowerbung so gut gefallen, dass wir unbedingt einmal herkommen mussten.“

Und das ist doch genau dass, was die Werbung im Kino erreichen will.

Für alle aufgeführten Informationen gilt: Technische und sachliche Änderungen vorbehalten! Wir übernimmen keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit, Richtigkeit und Qualität der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen.